Goyon-Chazeau Le Thiers & F1 Carbon

Goyon-Chazeau

Goyon-Chazeau Messer aus Thiers Auvergne Frankreich

Messerserien F1 Carbon und Le Thiers Wacholder

Thiers

Wir besuchten die Firma Goyon-Chazeau in der berühmten französischen Messerstadt Thiers. Der Ort liegt idyllisch in der Auvergne am Flüsschen Durolle. Thiers in Frankreich ist mit Solingen in Deutschland zu vergleichen. Es ist der Hot-spot der nationalen Messerproduktion.

Über Jahrhunderte haben sich kleine, handwerkliche Manufakturen, Schmieden und Schleifereien entlang der Dorole angesiedelt. Der reißende Fluss lieferte die Kraft, Mühlräder und Hammerwerke anzutreiben.

Heute sind in Thiers die wichtigsten und auch die größten französischen Messerhersteller angesiedelt.

Magali Soucille

Wir wurden sehr freundlich bei Goyon-Chazeau empfangen. Magali Soucille führt die Firma in dritter Generation. Begonnen hat das Unternehmen als Poliererei.

Die in Thiers ansässigen Messermanufakturen hatten Bedarf an hochwertigen Polituren besonders bei Silberbestecken. Als nächste Dienstleistung bot Goyon-Chazeau das Verschweißen von Stahl und Besteckteilen an.

Diese Spezialisierung machte es dann möglich als erster europäischer Betrieb Ganzstahl-Messer auf den Markt zu bringen. Unter dem Namen Laguiole GOYON-CHAZEAU kommt die Serie 1992 auf den Markt.

Heute gehört Goyon-Chazeau zu den wichtigsten und innovativsten Messerherstellern  Frankreichs.

Handarbeit

Madame Soucille führte uns durch die Werkhalle in der in vielen handwerklichen Schritten Messer verschiedenster Funktion und Designs entstehen. Viel hat sich nicht in der traditionellen Messermanufaktur verändert.

Automation macht bei einem Handwerksberuf wenig Sinn. Die Digitalisierung hat Einzug gehalten im Vermessen von Klingen und Schliffen. Das Logo wird inzwischen mit Lasertechnik graviert.

Doch immer noch sitzen die Fachleute an Schleifböcken und geben mit Erfahrung und Fingerspitzengefühl den Küchenmessern den letzten Schliff.

Innovation

Im Verkaufsraum angelangt überrascht uns die Vielfalt der Produkte. Uns wird gleich bewusst dass bei Goyon-Chazeau immer wieder Neues erprobt wird.

Kombinationen der Klassischen Laguiole Taschenmesserform mit modernen Griffen und Griffmaterialien.  Spezialmesser für ganz besondere Anwendungen, Champagnersäbel, Sommelier-Messer und vieles Mehr.

Zwei Messerserien haben uns sofort angesprochen. F1 Carbon, eine Küchenmesserserie mit einem futuristisch anmutenden Griff aus Karbonfaser und die Messerreihe LeThiers mit traumhaft schönem langen Kropf und Wacholdergriff.

F1 Carbon

Die Serie F1 von Goyon-Chazeau hat einen ganz besonderen Griff. Er ist aus Kevlar, einem Kohlefaser- Verbundstoff gefertigt.  Die sogenannte Aramidfaser ist der Grundbaustoff dieses synthetischen Kunststoffes.

Sie gehört zu den Hochleistungsfaserstoffen. Sie ist eine unschmelzbare Hochtemperatur- bzw. flammbeständige Faser mit  besten mechanischen Eigenschaften. Darüber hinaus ist Kevlar beständig gegenüber Säuren und Laugen.

Also ideal im harten Küchenbetrieb. Aber auch die Klingen dieser Küchenmesserserie stehen dem Griff in nichts nach. Hightech gepaart mit Handarbeit. Die Klinge besteht aus  X50CrMoV15 Edelstahl. Ein Stahl den die Beimengungen von Chrom, Molybdän und Vanadium sowohl korrosionsbeständig als auch härtbar machen.

Die Messer der Serie F1 Carbon haben eine Härte von 54 bis 56 HRC. Das Pließten-Verfahren und der Handabzug verleihen der Klinge ihre hohe Schärfe. Die F1 Carbon Serie ist hoch modern in den Materialien aber klassisch im Design. Klinge, starker Kropf, dunkler Griff mit zwei stabilen Edelstahlnieten.

Das ist das Rezept für ein funktionales, küchentaugliches Messer. Aber es ist weit mehr, es ist schlichtweg formschön und elegant.  Bei aller High-Tech das dieses Messer mit guter Gestaltung vereint, ist es ein ansprechendes  elegantes und zukunftsweisendes Küchenmesser der Spitzenklasse.

Le Thiers Wacholder

Die Messer der Serie „Le Thiers“ zeichnen sich durch höchste Qualität in der Verarbeitung und französischer Eleganz aus. Die Klinge ist aus Edelstahl. Die Legierung X50CrMov15 hat sich als bester Messerstahl bewiesen. Seine Zusammensetzung aus Eisen, Kohlenstoff, Chrom, Molybdän und Vanadium machen ihn absolut Korrosionsbeständig.

Der Stahl erreicht durch aufwendige Härteverfahren eine Härte von 54- 56 HRC. Alle Messer der Serie Le Thiers werden zuerst im Gesenk geschmiedet. Die Klinge wird von Hand anschließend ausgeschmiedet. Das Messer verdankt seine Glätte und extreme Schärfe dem Pließten-Verfahren.

Pließten ist ein Schleifverfahren mit Schleifpasten, das ungeheure Erfahrung und handwerkliches Geschick bedarf. Dazu kommt der perfekten Handabzug. Der Kropf ist fugenlos mit den Griffschalen verbunden.

Die ungewöhnliche Länge und Form des Kropfes geben dem messerführenden Zeigefinger Halt und ermöglichen eine exakte Schnittführung.  Das Messer ist ergonomisch ausgewogen. Die Griffschalen sind aus abgelagertem Wacholderholz gefertigt.  Wacholder ist sehr feinfaserig und dadurch als Griffmaterial geeignet.

Dieses Holz hat nicht nur eine wunderbare Maserung, es ist auch Hart und widersteht Feuchtigkeit. Die Holzschalen sind mit zwei starken Edelstahlnieten fugenlos mit dem Erl verbunden.

Die Maserung ist bei jedem Messer unterschiedlich und macht es auf diese Weise einzigartig. Ein echtes Unikat. Die Gestaltung ist klassisch-französisch. Das heißt seit Jahrhunderten ist es eine überzeugende Kombination aus Funktionalität und Eleganz.

Der Formkanon Klinge, Kropf Griff und Nieten ist ideal abgestimmt. Eines unserer Lieblingsmesser.

TYPEMYKNIFE® 2022

Goyon-Chazeau Küchenmesser aus Thiers Auvergne Frankreich

 

Goyon- Chazeau Le Thiers Officemesser 9 cm

FAUT PAS RÊVER : Les couteaux de Thiers